Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Adligenswil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Arealentwicklung im Dorfkern

Optimale Entwicklung des Dorfzentrums steht im Vordergrund

Was geschieht im Dorfzentrum von Adligenswil? Im Rahmen des Projektes «Arealentwicklung Dorfkern» erläutert der Gemeinderat seine Überlegungen und Vorschläge.

Die Gemeinde Adligenswil verfolgt im Moment zwei grosse Projekte im Bereich Immobilien, nämlich die Arealentwicklung Dorfkern und die Schulraumplanung.

In letzter Zeit war im Zusammenhang mit dem Projekt «Arealentwicklung Dorfkern» immer wieder die Rede davon, dass sich der Gemeinderat für einen Abbruch des Gemeindehauses ausspricht. Gerne legt er die Hintergründe dieses Vorschlags dar.

Aufwertung des Zentrums
Wie bereits informiert wurde, hat der Gemeinderat eine Machbarkeitsstudie für die Entwicklung der Grundstücke Nr. 310 (Gemeindehaus) und 1432 (nicht überbautes Grundstück) im Zentrum von Adligenswil in Auftrag gegeben. Das Ziel bestand darin aufzuzeigen, wie diese Grundstücke entwickelt werden und zu einer Aufwertung des Dorfzentrums beitragen können.

Im Rahmen der Abklärungen standen drei Varianten zur Diskussion:
  1. Beibehaltung des bestehenden Gemeindehauses (GS Nr. 310) und Bebauung des GS Nr. 1432 gemäss geltendem Bebauungsplan.
  2. Abriss des Gemeindehauses und neue Überbauung der zwei GS Nr. 310 und 1432 mit einem neuen Bebauungsplan.
  3. Beibehaltung des bestehenden Gemeindehauses (GS Nr. 310) und Überbauung des GS Nr. 1432 mit einem neuen Bebauungsplan.

Erhalt zweifach geprüft
Zu den Varianten 1 und 3 (Erhalt des Gemeindehauses) wurden die beiden nachfolgenden Untervarianten zum bestehenden Gebäudevolumen des Gemeindehauses geprüft:

Untervariante 1: Das Gebäudevolumen wird weiterhin als Gemeindehaus genutzt.

Untervariante 2: Das Gebäudevolumen wird in seine ursprüngliche Nutzung als Wohnhaus umgenutzt.

Bei allen Varianten wurden Geschäftsnutzungen im Erdgeschoss sowie Wohnnutzungen in den Obergeschossen angenommen. Ebenfalls wurde das Raumprogramm der Gemeindeverwaltung berücksichtigt.

Die Machbarkeitsstudie zeigt auf, dass eine Bebauung nach dem bestehenden Bebauungsplan von 1995 den betrieblichen und städtebaulichen Anforderungen nicht genügen kann. Trotz des grossen Vorteils eines bewilligten Bebauungsplans wird deshalb von der Umsetzung der Bebauung nach Bebauungsplan von 1995 (Varianten 1 und 3) abgeraten. Es gibt einige Unklarheiten innerhalb der Vorgaben zum Bebauungsplan (Ausnützung, Baubereichslinien, Anlieferung, Verkehrsflächen und Fusswege), welche mit den heutigen Nutzungsbedürfnissen Bebauungsplanänderungen notwendig machen.

Chance für städtebauliche Lösung
Die Ausarbeitung eines neuen Bebauungsplans (Variante 2) bietet die Chance einer optimalen Umsetzung der gewünschten Nutzungen. Zudem kann eine städtebauliche Lösung zur Stärkung des Zentrums Adligenswil herbeigeführt werden, auch mit der Ausgestaltung eines adäquaten Dorfplatzes.

Gestützt auf die gewonnenen Erkenntnisse hat der Gemeinderat beschlossen, die Variante 2, welche die Bebauung der beiden Grundstücke Nr. 310 und 1432 nach aktuell gültigem Baugesetz mit neuem Bebauungsplan (Abriss des bestehenden Gemeindehauses) vorsieht, weiterzuverfolgen. Dabei stand nicht der Abriss des bestehenden Gemeindehauses oder ein neues Gemeindehaus im Vordergrund, sondern vielmehr eine möglichst optimale Entwicklung des Dorfzentrums.

Neuer Bebauungsplan nötig
Damit die Variante 2 realisiert werden kann, müssen die Grundstücke Nr. 310 und 1432 aus dem Bebauungsplan von 1995 entlassen werden. Das weitere Vorgehen sieht vor, ein Wettbewerbsverfahren für die Erarbeitung eines neuen Bebauungsplans durchzuführen. Derzeit werden die Vorbereitungen für den Projektwettbewerb getroffen (Perimeter, Wettbewerbsprogramm, Terminplanung etc.). Begleitet wird die Gemeinde hierbei vom Büro für Bauökonomie.

Parallel werden im Rahmen des Masterplans Immobilien die Abklärungen für die Finanzierung der zwei grossen Immobilienprojekte (Arealentwicklung Dorfkern und Schulraumplanung) getroffen. Aus heutiger Sicht geniesst die Erneuerung des Schulraumes Priorität. Sobald der Masterplan vorliegt, wird der Gemeinderat über die zwei Projekte umfassend informieren.

Gemeinderat Adligenswil

Datum der Neuigkeit 27. Apr. 2018

Druck VersionPDF