Willkommen auf der Website der Gemeinde Gemeinde Adligenswil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Alters- und Gesundheitszentrum: Alterswohnungen - Erste Mieter sind eingezogen

In den Alterswohnungen der Genossenschaft «Wohnen und Leben am Riedbach» herrscht bereits Betrieb. Am 10. November wurde die ­erste Wohnung bezogen.

Die Übergabe der beiden Gebäude mit den 46 Wohnungen der Genossenschaft «Wohnen und Leben am Riedbach» erfolgte bereits Ende Oktober. Sie wurden plangemäss fertiggestellt. Ein besonderes Merkmal ist, dass die Wohnungen auch mit Dienstleistungen angeboten werden.

Am 10. November 2018 konnte der ersten Mieterin, Rita Wüthrich aus Adligenswil, der Schlüssel zu ihrer neuen Wohnung übergeben werden. Ihren Aussagen gemäss hätte sie keinen Wohnungswechsel in Betracht gezogen, wenn sie die Gemeinde, in der sie seit über zwanzig Jahren lebt, hätte verlassen müssen. Die über 80-jährige Erstmieterin ist noch sehr rüstig und bedarf in nächster Zeit noch keiner Dienstleistungen. Dank der neuen Wohnung sei sie aber gewappnet für alles, was noch kommen werde, was sie beruhigt und auch zuversichtlich stimmt. Sie schätzt an der neuen Wohnung die zentrale Lage im Dorf, mag aber auch den idyllischen Riedbach, so kann sie natur- und doch zentrumsnah wohnen.

Ende Jahr zu 85 Prozent belegt

Von den insgesamt 46 Wohnungen mit Dienstleistungen sind schon 36 Appartements vergeben. Für weitere Wohnungen sind Reservationen vorgemerkt. Die Genossenschaft geht davon aus, dass Ende Jahr knapp 85 Prozent der Appartements besetzt sein werden, was angesichts der vielen Leerstände in anderen Wohnkomplexen der Agglomeration ein ausgesprochen guter Wert ist.

Worauf basiert diese hohe Vermietungsquote? Gemäss Roger Frei, Präsident der Genossenschaft «Wohnen und Leben am Riedbach», beruht dieser Erfolg auf zwei Faktoren: «Einerseits decken die Wohnungen mit Dienstleistungen sicherlich ein Bedürfnis der älteren Bevölkerung ab, anderseits ist aber auch der gute Ausbaustandard der hindernisfreien Appartements ausschlaggebend.»

Frei spricht damit den Eichenparkett im Wohnbereich, die durchdachte und funktionelle Küche, die Bewegungsmelder fürs Licht in den Nasszellen, die Notrufanlage zum Pflegezentrum und viele weitere funktionelle Details an, die eine behagliche Wohnatmosphäre schaffen. Ausserdem, so der Präsident der Genossenschaft «Wohnen und Leben am Riedbach», lassen sich leicht soziale Kontakte knüpfen, weil die Lebensphasen der Nachbarn zueinander passen.

Karin Wälti, Genossenschaft «Wohnen und Leben am Riedbach»



Datum der Neuigkeit 14. Dez. 2018

Druck VersionPDF